Grundsteinlegung des Forschungsneubaus SupraFAB

News vom 06.09.2018

Grundsteinlegung an der Freien Universität Berlin für den Forschungsneubau SupraFAB

An der Freien Universität Berlin ist am Mittwoch der Grundstein für einen Forschungsneubau in der Altensteinstraße 23A gelegt worden. Das Projekt trägt den Namen SupraFAB – die Abkürzung steht für Supramolekulare Funktionale Architekturen an Biogrenzflächen. An der Zeremonie nahmen die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, der Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Steffen Krach, sowie der Präsident der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, teil. Baubeginn für den Neubau war im Mai 2018. Insgesamt liegen die Bauarbeiten im Zeitplan, sodass mit der Fertigstellung im Jahr 2020 gerechnet wird.

„Die Grundsteinlegung ist ein Meilenstein für diese technisch höchst anspruchsvolle Baumaßnahme. Damit wird ein weiterer wichtiger baulicher Schritt für die Spitzenforschung der Freien Universität Berlin im Bereich der Chemie vollzogen und gleichzeitig ein Beitrag zur Umwelt- und Ressourcenschonung geleistet“, so Senatorin Katrin Lompscher. Für das Bauvorhaben ist eine Silber-Zertifizierung im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) angestrebt. Geplant sind eine effiziente Wärmerückgewinnung, eine Klimatisierung mittels natürlicher Kältemittel, eine extensive Dachbegrünung sowie der Einsatz von ressourcenschonendem Beton für die Herstellung der Decken.

„Die Freie Universität wird mit dem SupraFAB herausragende interdisziplinäre Arbeitsmöglichkeiten auf den Gebieten der Zellforschung, der supramolekularen Chemie sowie der Bio- und Nanophysik erhalten. Der neue Forschungsbau steht exemplarisch für die international renommierte lebenswissenschaftliche Forschung an der Freien Universität und in ganz Berlin. Er ist zugleich Ausdruck der großen Investitionen in modernste Infrastruktur für Forschung und Lehre in unserer Stadt“, unterstrich Staatssekretär Steffen Krach die große Bedeutung des Vorhabens für den Wissenschaftsstandort Berlin.

„Dieser Neubau bildet die Grundlage für eine weitere Vernetzung der interdisziplinären Spitzenforschung in den Nanobiowissenschaften auf dem zentralen Forschungscampus der Freien Universität in Berlin-Dahlem“, erklärte Prof. Dr. Günter M. Ziegler. Den beteiligten Fachgebieten Biologie, Chemie, Pharmazie sowie Physik stünden künftig hochspezialisierte Labore und schwingungsarme, exakt klimatisierte Messräume zur Verfügung. Designierte Sprecherin und designierter Sprecher sind die Physikerin Prof. Dr. Stephanie Reich und der Chemiker Prof. Dr. Rainer Haag, die bereits seit 2009 die Focus Area „NanoScale“ der Freien Universität gemeinsam leiten.

Die Baumaßnahme ist mit 41,15 Millionen Euro im Landeshaushalt veranschlagt, der Bund übernimmt davon im Rahmen der Hochschulförderung bis zu 18,79 Millionen Euro.

Vollständige Pressemitteilung der Freien Universität Berlin: https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2018/fup_18_227-grundsteinlegung-suprafab/index.html

3 / 6
dfg_logo